110 zum Spaß? – Folgen des Notruf-Missbrauchs

BAYER. UNTERMAIN. Vergangene Woche musste der Rettungsdienst in Wörth an einem Abend gleich mehrmals ausrücken. In der Rathausstraße wurde immer wieder der Notruf gewählt. Die vermeintliche Anruferin stritt allerdings ab, die Retter gerufen zu haben – sie sieht jetzt einer Anzeige entgegen.
Notrufmissbrauch ist kein Kavaliersdelikt – für die Polizei jedoch leider Alltag.