Friedhof-Ausbau in Geiselbach fällt kleiner aus als geplant

GEISELBACH. Die Gemeinde Geiselbach gibt in diesem Jahr weniger Geld  für den Friedhof aus als ursprünglich veranschlagt: Statt 50  Doppel-Grabkammern sollen hier doch nur 20 entstehen. Grund ist vor allem der Trend hin zu mehr Urnenbestattungen. Für die Erweiterung des Friedhofs waren im Jahreshaushalt 100.000 Euro vorgesehen. Jetzt sinken die Kosten auf nur noch rund 60.0000 Euro. Der Friedhof in Geiselbach braucht neue Grabkammern, weil die alten Gräber in zu lehmiger Erde liegen. Das hat zur Folge, dass die Toten auch Jahrzehnte nach der Beerdigung nicht vergehen.