Wird Roboterbauer KUKA in Obernburg von Chinesen übernommen?

OBERNBURG. Der Wirtschaftsausschuss im Bayerischen Landtag will eine mögliche Übernahme des Augsburger Roboter- und Anlagenbauers KUKA kritisch begleiten. Das chinesische Unternehmen Midea plant nämlich hier zu investieren. Der Ausschuss will dabei genau hinschauen.  Damit will er grundsätzlich den Verlust von Wissen und Schlüsseltechnologien bayerischer Unternehmen verhindern. Seit Anfang 2014 gehört auch das Obernburger Unternehmen Reis Robotics zu KUKA. Das hat weltweit etwa 1.300 Mitarbeiter, davon 850 am Standort Obernburg.