Umfrage: Kreuze in bayerischen Staatsbehörden

BAYERISCHER UNTERMAIN. Wer demnächst in Bayern eine Staatsbehörde besucht, der wird im Eingangsbereich vor allem eins entdecken: ein Kreuz. Denn ab 1. Juni müssen in allen Behörden Kreuze aufgehängt sein. Das hat jetzt der Ministerpräsident Markus Söder beschlossen. Für ihn stellt das Kreuz kein religiöses Symbol für das Christentum dar – sondern vor allem ein Bekenntnis zur Identität. In Klassenzimmern bayerischer Schulen und Gerichtssälen ist das Aufhängen von Kreuzen schon lange ein Muss. Ist das Kruzifix in den Staatsbehörden jetzt also wirklich notwendig oder ein wenig zu viel? Was halten Sie davon? Wir haben uns mal umgehört.